* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






01/02/08

Hm... Ich habe das Gefühl zu ersticken, wenn mein Vater zuhause ist. Er nimmt mir die Luft zum Atmen, meinen Freiraum, die Möglichkeit meine Persönlichkeit frei zu entfalten... Nur durch seine Anwesenheit, seine Persönlichkeit, die Art wie er alles was ich gut finde schlecht macht.. Kein gutes Haar an mir lässt, an meinen Wünschen, nur das Negative sieht, mich kritisiert...

Was wird er wohl sagen, wenn ich ihm eröffne, dass ich im Herbst anfange zu studieren?????? Mir egal. Dann bin ich 22. Da kann er mich mal.. (Sorry, Dad.. du weißt, wie ich das meine..)
29.7.10 06:13


Werbung


21/01/08 - III

[b][i]Realitätsflucht[/b][/i]

Und wieder sitze ich hier.. Allein.. Einsam.. Hoffnungsvoll.. Hoffe, dass doch noch alles gut wird.
Trotzdem komme ich mir vor wie der letzte Dreck.. Erfahre, dass mein Cousin meinem Vater mehr bedeutet als ich.. Dass er eher zu [b]ihm[/b] halten würde als zu mir.. Dass ich Sch**** rede, mein Cousin aber die einzige Wahrheit zu sprechen scheint (obwohl er lügt, sobald er spricht.. )... Dass er ihn jederzeit decken würde, obwohl er eine Straftat begangen hat.. Was wäre, wenn ich in dieser Nacht hinterm Steuer gesessen wäre?? Wenn ich jemand anderen mitgenommen hätte und derjenige verletzt gewesen wäre? Wenn ich beim Autofahren trinken würde??

Und ich durfte mir anhören, dass ich [b]keinerlei[/b] Rechte zuhause habe. Gut zu wissen. Keine Rechte, also auch keine Pflichten, oder? Schließlich würde der werte Herr alles für mich bezahlen. Was genau bezahlt er denn?  :kopfkratz:   Tja, tut mir leid, aber ausser der Stromrechnung fällt mir da nichts ein, was er in den letzten eineinhalb jahren für mich bezahlt hat.. Ar***.. Und irgendwie wird alles schlimmer und nichts besser.. ("Halt doch die Klappe, du hast schließlich keine Ahnung, wie das Leben wirklich ist.." - Nein, ich bin ja nur ein dummer Haufen Scheiße.. Danke, PAPA!)  :wall:
29.7.10 06:11


14/01/08 - II

Heute geht's mir irgendwie gut. Mehr möchte ich nicht schreiben, jetzt will ich erst mal diesen zustand [b]genießen[/b].
29.7.10 06:10


13/01/08 - I

ja, das kenn ich. "[b]Gleich[/b] logge ich mich aus.."

Ich habe mich vorhin ja auch gleich ausgeloggt..

Deine Kinder sind ja wirklich seeeehr gut erzogen. *g* Ich bin immer zu meinen Eltern ins Bett, habe da aber einfach weitergeschlafen.

Du gehst ja auch nur ins Bett, um ungestört lesen zu können... *g*

Sag mal, glaubst du an solche Orakel-Karten?

LG, gute Nacht, bis morgen (heute).

n.
29.7.10 06:10


13/01/08

Ich kann nicht schlafen. Hab es versucht (nicht wirklich, hab mich nur hingelegt).
Jeden verdammten Satz beginne ich mit "ICH" oder "Ich habe"... Als ob sich alles nur um mich drehen würde. :meise:

Heute (jetzt) habe ich das Gefühl, etwas zu verpassen. Keine Ahnung. Ich muss mich noch um mein forum kümmern, die orakel-karten meiner mum möchte ich auch noch ansehen, mein buch weiterlesen, Tagebuch schreiben, Münzen endlich mal in die Sparkasse werfen, Wäsche waschen, aufräumen.
So viel zu tun und ich sitze hier sinnlos herum. Tippe vor mich hin. Obwohl meine Schulter schon wieder schmerzt. Und dieses komische Ziehen in der Brust fängt auch schon wieder an. Es fühlt sich an, als ob jemand mit einem Messer mein Herz kitzelt. Oder daran zieht, es bis zur anderen Seite des Brustkorbs zieht und dann loslässt. Auf der einen Seite ist es schlecht, weil Schmerzen doof sind, aber auf der anderen Seite ist es gut, weil ich dadurch weiß, dass ich noch lebe. Dass ich noch fähig bin, etwas anderes zu fühlen, außer Selbsthass, Hass, Enttäuschung, Trauer, etc. Ich hasse diese Maskerade. Ständig so zu tun, als ob alles "okay" wäre. Zu lächeln, obwohl es mich innerlich zerreißt. Zuzusehen, wie andere glücklich sind und sich fragen, ob das bei ihnen auch nur wieder dieses verdammte Spiel ist, das sich LEBEN nennt.

Scheiß Depression. Die kann mich mal.
Und Ana auch. Aber kreuzweise. :p
Das Ziehen und Drücken im Oberkörper kann sich den beiden gleich anschließen. bäh.
Ich gehe jetzt schlafen. Tagessieg somit für mich.
29.7.10 06:09


12/01/08 - II

@angeleye: :bussi:  Danke, das klingt toll.. Ob's stimmt? :D

@lisanne: [b]Das[/b] ist es. Ich steigere mich zu sehr rein. Nehme Kleinigkeiten zu wichtig. Meine Vermutung, mich selbst zu wichtig zu nehmen, kommt ja nicht von irgendwo her..
Es ist wie bei dir... Bei mir sind es eben eher die Freunde.. Sie sind online, schreiben zwar anderen, ignorieren aber mich. Dann rasen die Gedanken.. "Mag er mich nicht mehr?" "Was hab ich falsch gemacht?"
Allerdings sind es zum Glück nur Phasen, die sich mit "Es ist mir alles egal"-Phasen und "Ich kümmere mich um alles andere, hauptsache nicht um mich"-Phasen abwechseln.. :ka:

Ich kann mein Verhalten nicht rechtfertigen. Oder vielleicht doch? Auch schon egal. Die Leute in meiner Umgebung halten mich sowieso schon für eigenartig, arrogant, überheblich.. :rolleyes:
Ist es okay, abweisend/misstrauisch/vorsichtig zu reagieren, wenn man in der Schule Aussenseiter war?
Bei mir war es so, dass ich - auf Grund eines "kleinen" Schönheitsfehlers - von vornherein die Aussenseiterin war. Näher möchte ich nicht darauf eingehen, weil dieser Schönheitsfehler zu viel "Wiedererkennungswert" hat...
Allein deswegen wurde ich beschimpft, es wurden hässliche Bildchen von mir gemalt, ich wurde ausgelacht, ignoriert, mit Essen beworfen. Man hat mich beschuldigt, gestohlen zu haben und zwar nicht wenig. (Alles Lüge). Man hat meine Bücher geklaut, meine Mappe in die volle Badewanne geworfen, meine Briefe gelesen (wenn sie in der Schultasche gefunden wurden), ich wurde gestossen, beim Turnunterricht absichtlich getroffen (meistens auf den Kopf, ins Gesicht und nach dem 30. Mal weiß man, dass es kein "unfall" war), meine Schuluniform angespritzt (mit Wasser, Kaffee, Tinte.. was grade da war..)...
Und eine Mitschülerin hat vorgegeben, mich zu mögen. ja.. genau. Leider habe ich durch Zufall erfahren, dass sie mich nur aushorchen wollte, damit die anderen wieder "neues Material" bekamen, um mich fertigzumachen.
Damals habe ich geritzt, geheult, gehungert, mich selbst bestraft, Drogen genommen, Alkohol getrunken, ich bin verdammt oft "ausgerutscht", habe mich beim "Sport" verletzt.. (Sport war damals: "Was ist hoch genug, um mich einfach runterfallen zu lassen und mir den grössten Schaden zuzufügen?"
Bei 41,. kg, Depressionen und den schlechsten Zeugnissen meiner "Karriere" war Schluss. Meine Eltern bezahlten mir eine Wohnung (ich war bis dahin im Internat), ich verzichtete auf falsche Freundschaften und jeglichen Kontakt zu anderen (ausser das Nötigste.. Das war damals "Halt doch einfach deine blöde Fresse und lass mich in Ruhe).
Und deshalb bin ich jetzt so. Glaube ich. Das allein ist bestimmt nicht schuld, aber es trägt seinen Teil dazu bei...
29.7.10 06:08


12/01/08 - I

Hallo lisanne!

schön, hier von dir zu lesen.

Also, dass du komplett falsch liegst mit deinen Vermutungen, glaube ich nicht. Aber eben auch nicht 100%ig richtig. :naja:

Ich bin neu hier, ja. Aber zu behaupten, mich nicht angenommen zu fühlen, wäre falsch. Ich fühle mich in diesem Forum willkommen und ich wage zu behaupten, dass es einige gibt, die meine Beiträge nicht mit Groll lesen (also nicht "schreibt die schon wieder so 'nen Mist" denken) und sich ein paar sogar freuen, wenn ich online bin. :D  (Nein, ich bin nicht eingebildet, dieses Gefühl hab ich nur.. :rolleyes:  

Also, daran liegt es einfach nicht.

Es ist mein Charakter, meine "Art", meine Person, die mich so fühlen lässt.
zB mein Freundeskreis. 6 Jahre lang haben wir [b]sehr[/b] viel miteinander gemacht. Mehrmals pro Woche. Und doch war da immer dieses Gefühl, nicht dazuzugehören. Einfach nur toleriert, im Sinne von "Ja, sie ist da. Sie ist zwar nicht unsere Freundin und wir mögen sie auch nicht, aber solange sie ruhig bleibt, kann sie bleiben". Dabei haben mir meine Freunde nie einen Grund dazu gegeben, so zu denken.

Auch heute noch, wenn ich irgendwo dabei bin, zB im Lokal in einer gemütlichen Runde sitze, habe ich doch das Gefühl, nicht dazuzugehören. Das Problem ist: Viele meiner "Freunde" sind auch meine Gäste. Und schon allein deshalb, dass ich die Kellnerin bin, gehöre ich schon nicht mehr dazu. (Ja, blöder Gedanke, warum sollte mich mein Job auf's Abstellgleis schieben??)
Ich denke, dass die anderen - wenn ich nicht dabei bin - wichtige Dinge besprechen. Geheimnisse vor mir haben, überlegen was sie zu mir sagen können und was nicht... :meise:

Ja, es ist verrückt.
Aber wenn man es in der Schule jahrelang mitbekommt, hintergangen, belogen, verarscht, ausgenutzt und hinter'm Rücken sowie auch "öffentlich" ausgelacht zu werden, wird man misstrauisch, vorsichtig, "verrückt", unsicher, man verliebt jegliches Selbstbewusstsein, obwohl man weiß, dass man gut ist bzw. die Dinge die man tut. :ka:  Vielleicht bin ich auch einfach nur neidisch und denke, dass sie Geheimnisse haben um neidisch sein zu können.
Oder ich leide unter Grössenwahn (paranoid???), und nehme mich selbst einfach zu wichtig.. :rolleyes:
29.7.10 06:07


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung